Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV ist speziell an die Bedürfnisse von Beamten und Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes angepasst.
  • Dank „Dienstunfähigkeitsklausel“ leistet die Versicherung ohne eigene Leistungsprüfung, wenn der Versicherte als dienstunfähig freigestellt wird.
  • Auch Soldaten können sich über die DBV gegen die finanziellen Folgen von Berufsunfähigkeit absichern.
  • Studenten, Auszubildende und Berufsanfänger können über die DBV eine besonders hohe Berufs­unfähig­keitsrente von bis zu 1.800 Euro versichern.
  • Im Test 2019 werden die Leistungen der Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV als „hervorragend“ ausgezeichnet (Softfair und Franke & Bornberg, 2019).

Die Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV

Die Deutsche Beamtenversicherung AG (DBV) ist der Experte für Beamte und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, die eine maßgeschneiderte Absicherung gegen Berufsunfähigkeit suchen. Neben der eigentlichen DBV Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung bietet die Gesellschaft auch eine speziell auf die Bedürfnisse von Beamten zugeschnittene Dienst­unfähigkeits­versicherung (Dienstunfähig­keitsklausel) an. Kinder können bei der DBV bereits ab dem achten Lebensjahr mit einer Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung abgesichert werden.


Leistungen der Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV

Im Fall einer nachgewiesenen Berufsunfähigkeit wird dem Versicherten die vertraglich vereinbarte Berufsunfähig­keitsrente ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt monatlich und solange die Berufsunfähigkeit besteht bzw. bis zum Ende der Vertragsdauer.

Weitere Leistungen der BU der DBV

  • Verzicht auf „abstrakte Verweisung“
  • Nachversicherungsgarantien
  • Weltweiter Versicherungsschutz

Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung für spezielle Berufsgruppen

Dienst­unfähig­keits­versicherung für Beamte

Die Dienst­unfähig­keits­versicherung enthält zusätzlich zu den Leistungen der Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung auch eine „echte“ Dienst­unfähigkeits­klausel. Diese sorgt dafür, dass die Berufs­unfähig­keitsrente ausgezahlt wird, wenn der versicherte Beamte durch den Dienstherren als dienstunfähig aus dem Dienst entlassen oder in den Ruhestand versetzt wird. Dafür muss dann keine ärztlich diagnostizierte Berufsunfähigkeit vorliegen.


Weitere Besonderheiten der Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung für Beamte

  • Neben der allgemeinen Dienstunfähigkeit ist auch die spezielle Dienstunfähigkeit inkl. Soldaten versicherbar.
  • Erhöht sich die Regelaltersrente durch Beamtengesetze, besteht eine Verlängerungsoption.
  • In den ersten fünf Jahren nach Vertragsabschluss ist eine Erhöhung der versicherten Rente ohne besonderen Anlass möglich.

Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung für Berufsanfänger

Studenten, Auszubildende und Berufsanfänger im öffentlichen Dienst können mit der Starter BU bei geringen Beiträgen eine Berufsun­fähigkeits­rente von 1.500 oder 1800 Euro versichern. Diese kann nach fünf Jahren ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht oder auf 1.000 Euro abgesenkt werden. Die fünf Jahre decken die Zeitspanne ab, in der Berufsanfänger noch keine gesetzlichen Rentenansprüche haben.

Auf Wunsch kann zusätzlich eine private Altersvorsorge integriert werden.


Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV im Test 2019

Im Mai 2019 veröffentlichte das unabhängige Rating­unternehmen Softfair einen umfangreichen Test zur Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung. Die Tarife wurden dabei nicht nur allgemein hinsichtlich der gebotenen Leistungen bewertet, sondern gezielt für folgende Berufsgruppen:

Die DBV ist 2019 mit sechs Tarif­varianten vertreten und erzielt über alle Berufs­gruppen und Tarife hinweg beste Ergebnisse (Quelle).

Ergebnisse der Berufs­unfähig­keits­versicherung der DBV 2019

TarifBewertung*
DUZ (BG1-3)hervorragend
DUZ (BG4)hervorragend
SBU DU ASBV (BG4)hervorragend
SBU DU ASBV (BG1-3)hervorragend
SBU Teil-DU ASBV (BG1-3)hervorragend
SBU Teil-DU ASBV (BG4)hervorragend

* Das Ergebnis gilt für alle getesteten Berufsgruppen.

Softfair nutzt für die Bewertung der Berufs­unfähig­keits­versicherung vor allem die Versicherungs­bedingungen. Diese werden auch in Hinblick auf die Anforderungen der verschiedenen Berufs­gruppen begutachtet.


Leistungen der Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung im Test 2018

Franke und Bornberg prüft die verfügbaren Tarife zur Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung regelmäßig und fortlaufend. Aktualisieren die Versicherer ihre Bedingungen, werden diese von Franke und Bornberg erneut getestet.

Die DBV hat ihre Bedingungen zur Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung zuletzt im Dezember 2018 überarbeitet. Im Test von Franke und Bornberg werden die Leistungen des Tarifs SBU (selbständige Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung) mit und ohne zusätzliche Bausteine als „hervorragend“ bewertet.

Die Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der DBV kann unter anderen um den Baustein Leistung bei Arbeits­unfähigkeit oder eine Dienst­unfähig­keitsklausel erweitert werden. Auch ein Abschluss in Kombination mit einer Riester-Rente ist möglich.

Alle getesteten Varianten werden mit „hervorragend“ bzw. mit der bestmöglichen Note 0,5 benotet.

Einzige Ausnahme ist der Tarif SBU für Schüler. Dieser wird lediglich mit einer 2,8 benotet und bietet nach Ansicht der Experten nur „befriedigende“ Leistungen (Quelle).

Ein Beamtenversicherer mit Top-Konditionen

Die DBV sieht sich als ausgewiesener Spezialist für Beamte (BU für Beamte im Test) und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Diesen Berufsgruppen bietet sie einen sehr günstigen Versicherungsschutz an, der genau auf die speziellen Bedürfnisse dieser Berufs­gruppen zugeschnitten ist. Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst genießen eine sehr umfassende Absicherung durch ihren Dienstherren. Dennoch besteht auch bei dieser Berufsgruppe das Risiko, den bisherigen Beruf aus gesund­heitlichen Gründen nicht bis zum Renten­eintritt ausüben zu können. Zum Jahresbeginn 2014 hat die DBV ihre maßgeschneiderten Konditionen noch einmal verbessert. So kann ein Versicherungs­schutz jetzt bis zum 67. Lebensjahr abgeschlossen werden. Beamte können sich unter bestimmten Bedingungen sogar auf Lebenszeit versichern.


Ein etablierter Versicherer mit viel Erfahrung

Berufsunfähigkeitsversicherung der DBVDie DBV hat sich seit Gründung (1871) auf die Bedürfnisse von Beamten spezialisiert. Seit 2016 gehört die DBV komplett zur Axa (Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung der Axa) und damit zu einem international anerkannten Versicherungs­konzern. Innerhalb des Konzerns ist die Gesellschaft nach wie vor der Spezialist für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes und Beamte.

Erfahrungen mit der DBV

Das Analyseunternehmen Service Value führt jedes Jahr eine Online-Umfrage zur Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung durch. Dabei werden die Versicherungs­kunden gefragt, wie sie ihren Anbieter in den Bereichen Produktangebot, Versicherungs­bedingungen, Kundenservice, Beratung und Preis-Leistungs-Verhältnis einschätzen.

Die DBV erzielt 2019 in allen Bereichen nur durchschnittliche Bewertungen (Quelle).

BaFin Beschwerdequote

Die BaFin (Bundesanstalt für Finanz­dienst­leistungs­aufsicht bearbeitet Beschwerden, die Versicherte über ihren Anbieter einreichen. Die Anzahl der innerhalb eines Jahres abschließend bearbeiteten Beschwerden, wird in der Beschwerde­statistik veröffentlicht. Im Bereich Leben, zu dem auch die Berufs­unfähig­keits­ver­sicherung zählt, lag der Branchendurchschnitt 2018 bei 2,1 Beschwerden auf 100.000 Verträge. Die Beschwerdequote der Axa lag mit 1,8 deutlich unter dem Durchschnitt.

Zurück zum Seitenanfang

Lesen Sie hier –> Alle Berufsunfähigkeitsversicherungs-Tarife & Testsieger 2020 im Vergleich

Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.01.2020 aktualisiert.
Über den Autor
Mario Müller
mehr erfahren