Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen

Brauchen Hausfrauen und -männer eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Kann man als Hausfrau oder Hausmann überhaupt eine solche Versicherung abschließen?
Beide Fragen können eindeutig mit ja beantwortet werden. Statistisch gesehen ereignen sich die meisten Unfälle in den eigenen vier Wänden. Kann man seiner Tätigkeit zu Hause nicht mehr nachgehen, muss eine Hilfe eingestellt werden. Diese Hilfe muss bezahlt werden. Für die finanzielle Absicherung sorgt in diesem Fall die Berufsunfähigkeitsversicherung.


Direkt zum Rechenbeispiel.

Folgen der Berufsunfähigkeit

Auch wenn Ansehen und Respekt vor der Hausarbeit von Frauen wie Männern gestiegen sind, neigen viele Menschen noch immer dazu, die Wichtigkeit dieser Tätigkeit zu unterschätzen. Ein Grund liegt wahrscheinlich darin, dass es sich dabei nicht um einen Beruf im klassischen Sinne handelt. Es gibt weder eine Ausbildung noch eine offizielle Tätigkeitsbeschreibung. Und ein Gehalt beziehen Hausfrauen und -männer auch nicht. Sie verrichten ihre Arbeit meist unentgeltlich und zahlen weder Beiträge in die gesetzliche Rentenkasse, für die Altersvorsorge noch andere Sozialversicherungsabgaben.

Trotzdem ist ihre Arbeit sehr wichtig und hält so manchen „Familienbetrieb“ am Laufen. Die Vielfältigkeit und die Menge der Aufgaben werden oft erst wahrgenommen, wenn es durch eine Erkrankung oder einen Unfall zu einer Berufsunfähigkeit kommt (Wann ist man berufsunfähig?). Dann entstehen sowohl für die Hausfrauen und -männer als auch für die ganze Familie große Nachteile, da sie im Fall von Berufsunfähigkeit keine gesetzlichen Leistungen, wie eine Erwerbsminderungsrente erhalten.

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen besonders zu empfehlen.

Monatliche Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen/-männer
– 3 Rechenbeispiele nach Höhe der Berufsunfähigkeitsrente –

Vorgaben

  • Geburtsdatum: 01.06.1980
  • Schlussalter: 67
  • Beruf: Hausmann/-frau
  • Versicherungsbeginn: 01.02.2017
Höhe der gewünschten BU-Rente Monatsbeitrag gerundet
1.000 € 87 €
1.200 € 110 €
1.500 € 125 €

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Fallen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Beim Abschluss einer BU-Versicherung ist es überaus wichtig, auf bestimmte Dinge zu achten. Sonst kann es passieren, dass man im Bedarfsfall trotz jahrelanger Beitragszahlungen plötzlich keine Berufsunfähigkeitsrente erhält. Es ist unbedingt zu empfehlen, die Suche nach einem geeigneten Anbieter einem erfahrenen und möglichst auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisierten Versicherungsmakler anzuvertrauen. Dieser weiß auch genau, welche Klauseln und Regelungen wichtig sind.

Falsche Definition des Berufsfeldes

Nicht selten setzen die Assekuranzen den Beruf der Hausfrau / des Hausmannes mit dem des Hauswirtschafters gleich. Doch das ist ein völlig falscher Definitionsansatz. Die Aufgaben- und Zuständigkeitsbereiche des Hauswirtschafters sind viel enger gefasst als die der Hausfrau / des Hausmannes. Wer sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung interessiert, sollte besonders darauf achten, dass das Berufsfeld richtig und eindeutig definiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Die „versteckte“ abstrakte Verweisung

Auf den ersten Blick verzichten inzwischen nahezu alle Versicherer auf die sogenannte abstrakte Verweisung (siehe BU – Klauseln und Regelungen). Doch es gibt einige Möglichkeiten, die die Versicherungsanbieter nutzen, um die abstrakte Verweisung doch zur Anwendung zu bringen. So kann in den Bedingungen beispielsweise stehen, dass der Verzicht auf diese Klausel nicht für alle Personen- oder Berufsgruppen gilt.

Einige Verträge enthalten eine Klausel, die die Berufsunfähigkeit quasi mit einer Erwerbsunfähigkeit gleichsetzt. Vollständige Berufsunfähigkeit liegt laut einer solchen Klausel vor, wenn die „versicherte Person außerstande ist, eine Tätigkeit auszuüben, zu der sie aufgrund ihrer Ausbildung und Fähigkeiten in der Lage ist und die ihrer Lebensstellung beim Ausscheiden aus dem Berufsleben entspricht”.

Für eine abstrakte Verweisung ist es unerheblich, ob die andere Tätigkeit tatsächlich ausgeübt wird oder ob auf dem Arbeitsmarkt überhaupt Stellen in diesem Tätigkeitsbereich angeboten werden. Hier reicht die theoretische Möglichkeit eine andere Tätigkeit ausüben zu können, damit der Versicherer die BU-Leistung verweigern kann.

Hohe Beiträge durch Einstufung in Risikogruppen

Viele Versicherer stufen Hausfrauen und -männer in Risikogruppen ein, in die unter anderem auch Metzger und Dachdecker gesteckt werden. Diese Einstufung führt dazu, dass die Versicherungsbeiträge relativ hoch sind.

Ein Tipp von Versicherungsmaklerin und BU-Expertin Katharina Krech

Vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie klären, ob es sich bei der Arbeit als Hausfrau/-mann nur um eine vorübergehende Tätigkeit handelt. Ist dies der Fall so sollte eine Anpassung der versicherten Tätigkeit beim beruflichen Wiedereinstieg ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich sein.

Berufsunfaehigkeitsversicherung Hausfrauen Test

Anbieter und Kosten für Hausfrauen / -männer im Test

Inzwischen hat eine Reihe von Versicherern BU-Tarife für Hausfrauen/ -männer in ihr Portfolio aufgenommen. Zu den Anbietern, zählen unter anderem die Alte Leipziger, die Generali und die Allianz.

Die Kosten der BU können von sehr stark variieren, wobei natürlich auch die Leistungsbedingungen nicht immer gleich sind. Daher ist der individuelle Vergleich von höchster Wichtigkeit.

softfair veröffentlicht BU-Leistungsrating (2016/2017)

Das regelmäßig erscheinende BU-Leistungsrating der unabhängigen Ratingagentur softfair, bewertet die Tarife anhand der Versicherungsbedingungen. Werden an diesen Änderungen vorgenommen, so aktualisieren auch die Analysten von softfair die Testergebnisse (Quelle). Damit sind diese stets aktuell. Außerdem werden die Tarife auch hinsichtlich ihrer Eignung für bestimmte Berufsgruppen bewertet. Die Berufsgruppe Sonstige meint beispielsweise auch Hausfrauen und Hausmänner. Erfreulicherweise gibt es hier eine Reihe empfehlenswerter Anbieter mit Berufsunfähigkeitsversicherungen, die im Rating mit der bestmöglichen Bewertung von fünf Eulenaugen (= hervorragend) abschlossen.

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen / -männer

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen /-männer macht durchaus Sinn und ist sehr zu empfehlen. Auch eine Hausfrau / ein Hausmann kann die Arbeitskraft durch eine Erkrankung wie einen Bandscheibenvorfall, Krebs oder einen Unfall verlieren (Berufsunfähigkeitsversicherung Ursachen). Daher sollte der finanzielle Wert der Familienarbeit nicht unterschätzt werden.

Kein Abschluss ohne professionelle Beratung

Gerade bei der Suche nach einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen und -männer gibt es eine ganze Reihe von Dingen zu beachten, um im Fall einer Berufsunfähigkeit nicht mit einer Leistungsablehnung des Versicherers konfrontiert zu sein. Daher sollte man sich unbedingt von einem Fachmann beraten lassen und gemeinsam die Anforderungen klären, die die optimale Berufsunfähigkeitsversicherung erfüllen sollte. Machen Sie den Test und fordern sie ihren persönlichen BU-Vergleich an oder kontaktieren Sie uns direkt telefonisch oder per E-Mail unter 030 922 77 527 bzw. kontakt@transparent-beraten.de.

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Hausfrauen besonders zu empfehlen

  1. Hausfrauen und -männer sind der Familien- und Haushaltsmanager. Wenn ihre Arbeitskraft wegfällt, bricht dieses Unternehmen schnell zusammen.
  2. Wenn eine Hausfrau/ein Hausmann berufsunfähig wird, heißt das häufig, dass ein Lebenskonzept baden geht. Die Betreuung für die Kinder muss neu organisiert werden, eventuell muss auch eine Haushaltshilfe eingestellt werden. Damit treten ungeplante Kosten auf, die mit Hilfe einer leistungsstarken Berufsunfähigkeitsversicherung aufgefangen werden können.
  3. Hausfrauen und -männer können kaum auf staatliche Unterstützung, wie die Erwerbsminderungsrente zählen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis