Berufsunfähigkeitsversicherung für Kinder

Das Wichtigste in Kürze

  • Berufs­unfähig­keits­versiche­rungen für Kinder gibt es ab einem Alter von ca. 10 Jahren oder als Kombi-Produkt mit einer privaten Renten­versicherung.
  • Im Kindesalter sind die Beiträge oft noch sehr günstig, da keine Vor­erkrankungen oder riskante Hobbys vorliegen.
  • So besteht eine Chance, dem Kind eine günstige BU zu sichern, auch wenn es später einen risikoreichen Beruf ergreifen sollte.
  • Wichtig ist, darauf zu achten, dass die BU eine Nach­versicherungs­garantie enthält, damit die BU-Rente bei geänderter Lebenssituation noch erhöht werden kann.

Eine Berufs­unfähig­keits­versiche­rung für Kinder – ergibt das Sinn?

Eltern sollten sich schon früh Gedanken über eine Berufs­unfähig­keits­versiche­rung (BU) für Kinder machen, da die Beiträge im Kindesalter sehr niedrig sind. Auch mit zunehmendem Alter bleibt der Beitragssatz gering. Berufs­unfähig­keits­versiche­rungen sind für Kinder üblicherweise ab dem Übergang zur weiterführenden Schule zu haben, normalerweise also ab einem Alter von etwa 10 Jahren. Manche Versicherer bieten auch Kombi-Pakete mit Rentenversicherungen an, die dann schon ab einem früheren Alter abschließbar sind.


Was leistet eine BU für Kinder?

Auch Kinder sind leider vor Unfällen und Krankheiten nicht gefeit, sei es in der Freizeit oder in der Schule. Eine schwere Krankheit oder ein Unfall mit bleibenden Schäden kann dazu führen, dass das Kind nicht mehr oder nur eingeschränkt am Schulunterricht teilnehmen kann. Dies kann Auswirkungen auf die spätere Jobsuche haben, denn eine ordentliche Schulbildung ist in den meisten Fällen eine Voraussetzung. Manchmal entstehen auch hohe Kosten, weil ein Umbau des Hauses oder der Wohnung erforderlich wird.

Einige Policen gewähren neben dem Berufs­unfähigkeits­schutz auch eine BU-Rente bei Schulunfähigkeit. Staatliche Leistungen, wie die Erwerbsminderungsrente gibt es für Kinder nicht, weshalb eine private Absicherung in diesem Bereich sinnvoll ist.

Aufgrund der langen Laufzeit von Berufs­unfähig­keits­versiche­rungen für Kinder sollten die Verträge über vielerlei Gestaltungsmöglichkeiten verfügen. Zum Beispiel über eine Beitragsdynamik, um der Inflation entgegenzuwirken, eine garantierte Rentenhöhe und eine Nachversicherungsgarantie.

Höhe der BU-Rente für Kinder ist gedeckelt

Für Kinder sind normalerweise nur BU-Renten bis zu max. 1.000 Euro versicherbar; in seltenen Fällen auch bis zu 1.500 Euro. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, eine Soforthilfe über mehrere zehntausend Euro in Anspruch zu nehmen, zum Beispiel um Haus oder Wohnung behindertengerecht umzubauen.

Häufiges Modell: Renten­versicherung mit BU-Option

Ein häufig anzutreffendes Modell, mit dem man eine BU-Option für Kinder abschließen kann, ist als Rentenversicherung bzw. Kombi-Paket. Diese Tarife ermöglichen es, Kapital anzusparen, das dann später für die Rente des Kindes oder mit vorzeitigen Auszahlungen für die Finanzierung der Ausbildung genutzt werden kann. Viele bieten dazu eine BU-Option an, die es ermöglicht, später mit vereinfachten oder ganz ohne Gesundheitsfragen zusätzlich eine selbständige BU abzuschließen. Diese Verträge können oft auch ohne Unterschrift der Eltern, z.B. von Großeltern oder Paten und Patinnen, abgeschlossen werden.
 

Tarifbeispiele

  • ALbärt (Alte Leipziger): Fondsgebundene Altersvorsorge, Schüler-BU ab dem 10. Lebensjahr
  • KinderVorsorge Invest Vario (Basler): Altersvorsorge, klassisch oder fondsgebunden; mit BU-Option, die verkürzte Gesundheitsfragen bietet
  • Biene Maja Junior Schutzbrief (Nürnberger): Kombination aus verschiedensten Produkten möglich – u.a. mit fondsgebundener Altersvorsorge, Krankenzusatzversicherung, Unfallversicherung; Schüler-BU ab 5 Jahren möglich, Umwandlung in BU ab 14 Jahren; Optionen ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Vorteile einer BU bereits im Kindesalter

Der große Vorteil bei Abschluss einer Berufs­unfähig­keits­versiche­rung für Kinder besteht darin, dass die Umwandlung in eine normale BU ohne eine erneute Gesundheitsprüfung erfolgt. Diese Prüfung ist bei Abschluss einer BU im späteren Alter schwerer zu bestehen. Einige Antragsteller scheitern auch gänzlich an ihr, zum Beispiel weil schon einmal ein Psychotherapeut aufgesucht wurde oder eine chronische Krankheit aufgetreten ist.

Folgende Situationen können ebenfalls den Eintritt in eine Berufs­unfähig­keits­versiche­rung erschweren:

  • durch einen Unfall in der Schule oder bei einem Hobby, zum Beispiel dem Reiten, bricht sich das Kind ein Körperteil oder verletzt sich ein Gelenk
  • das Kind erkrankt plötzlich an Diabetes oder leidet unter Bluthochdruck
  • durch einen Insektenbiss oder anderen Infekt behält das Kind bleibende Schäden

Zudem ist es bei Abschluss der BU unerheblich, welchen Beruf das Kind später einmal ergreifen wird. So wird es möglich, auch mit sonst schwer versicherbaren Berufen (z.B. als Handwerker) eine günstige BU zu bekommen (Achtung bei BU-Optionen in Kombi-Paketen: Viele Versicherer behalten sich vor, nur auch sonst regulär versicherbare Berufe zu versichern). Das gleiche gilt für gefährliche Hobbys. Solange das Hobby bei Abschluss der BU noch nicht ausgeübt wird, gibt es keine Aufschläge auf die Beiträge. Auch wenn sich dies später ändern sollte und das Kind beispielsweise das Snowboarden oder Tauchen anfängt, ändert sich der BU-Beitrag nicht mehr.

Fallbeispiel: Reitunfall

Sollte die Berufs­unfähig­keits­versiche­rung für Schüler erst nach einem der genannten Fälle abgeschlossen werden, können die Versicherer bestimmte Körperteile vom Versicherungsschutz ausschließen. Das bedeutet, wenn sich zum Beispiel ein Kind beim Reiten ein Bein bricht, muss es diesen Unfall im Rahmen der Gesundheitsprüfung wahrheitsgemäß angeben. Nun kann es vorkommen, dass das Bein vom Versicherungsschutz ausgeschlossen wird. Dies bedeutet konkret: Sollte das Kind im späteren Berufsleben berufsunfähig aufgrund einer Verletzung des Beins werden, zahlt die Versicherung nicht.


Kosten der BU für Kinder

Beim Abschluss einer BU geht es vorrangig darum, den Gesundheitszustand des Kindes abzusichern. Da dieser mit steigendem Alter jedoch nicht besser, sondern schlechter wird, und die Kosten einer BU dann steigen, empfiehlt sich der frühzeitige Abschluss einer BU für Kinder.

Unter Berücksichtigung von Eintrittsalter, Gesundheitszustand, gewünschter monatlicher Rentenhöhe und Vertragslaufzeit lässt sich für ca. 10 Euro bis 25 Euro monatlichem Beitragssatz eine gute Berufs­unfähig­keits­versiche­rung für Kinder abschließen.

… mehr zu den Kosten einer BU


Mit professioneller Beratung den perfekten Tarif finden

In jedem Fall lohnt es sich, einen unserer unabhängigen Versicherungsmakler zurate zu ziehen, da diese sich mit den verschiedenen Tarifen und Möglichkeiten einer BU für Kinder bestens auskennen. Kontaktieren Sie uns gerne Montag-Freitag von 9-18 Uhr unter 030 – 120 82 82 8 (Mo-Fr von 9-18 Uhr) oder kontakt@transparent-beraten.de. Gern können Sie auch unser kostenloses Vergleichsformular nutzen.


Die BU für Kinder im Test

Berufs­unfähig­keits­versiche­rungen für Kinder sind ein Sonderfall, für den nicht alle Versicherer Angebote bereithalten. Dementsprechend gibt es leider auch keine Testergebnisse speziell für diesen Bereich. Das softfair-Leistungsrating berücksichtigt immerhin auch die BU für Schüler (ab 10 Jahren). Diese Ergebnisse können als Orientierung dienen.

… mehr zur BU für Schüler

Das Test-Institut ServiceValue hat im Jahr 2019 anhand einer Umfrage unter Kunden verschiedene Versicherer verglichen (Quelle). Alle mit „sehr gut“ bewerteten Versicherer sind im Folgenden Kasten aufgelistet.


Tipps für den Tarifvergleich

  • Überlegen Sie sich vorher genau, welche Art Versicherung Sie für Ihr Kind abschließen wollen. Soll es eine tatsächliche Berufs­unfähig­keits­versiche­rung sein? Oder doch lieber eine Rentenversicherung oder ein flexibler Sparplan, vielleicht mit BU-Option?
  • Schauen Sie sich genau an, wie flexibel der Tarif ist. Bietet er beispielsweise eine Nach­versicherungs­garantie, um die BU-Rente im Nachhinein zu erhöhen, oder eine Dynamik als Inflationsausgleich? Spätestens wenn das Kind die Ausbildung beendet hat oder selbst eine Familie gründet, sollte der BU-Schutz erhöht werden können.
  • Achten Sie beim Abschluss einer BU für Kinder darauf, ob zum Übergang ins Erwachsenenalter eine erneute Gesundheitsprüfung notwendig ist. Am besten wäre, es gäbe keine erneute Gesundheitsprüfung, oder eine mit vereinfachten Fragen.

Fazit: BU für Kinder ist sinnvoll

Wer als Eltern, Großeltern oder Paten Kinder für die Zukunft absichern möchte, für den ist eine Berufs­unfähig­keits­versiche­rung für Kinder eine gute Option. Unsere unabhängigen Versicherungsmakler kennen den Markt und helfen Ihnen gerne dabei, den richtigen Tarif für Ihr Kind zu finden. Kontaktieren Sie uns gern persönlich unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de. Natürlich steht Ihnen auch unser kostenloses Vergleichsformular zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30.01.2020 aktualisiert.
Über den Autor
Kathrin Dodenhoeft
mehr erfahren