Berufsunfähigkeitsversicherung für Lehrer

Lehrer sollten laut BU Test ebenso wie andere Berufstätige eine Absicherung gegen den Verlust der Arbeitskraft abschließen. Anders als andere Berufsgruppen kommt eine klassische Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) für sie aber weniger in Frage. Das Pendant zur BU-Versicherung für Beamte ist die Dienstunfähigkeitsversicherung (DU). Sie sorgt für die Zahlung einer Dienstunfähigkeitsrente, wenn ein Lehrer aus gesundheitlichen Gründen dienstunfähig wird. Angestellte, nicht verbeamtete, Lehrkräfte finden alle Informationen für ihre Vorsorge gegen Berufsunfähigkeit hier: BU für Angestellte.


Direkt zum Rechenbeispiel.

Staatliche Absicherung reicht nicht

Beamte erhalten von ihrem Dienstherrn eine Dienstunfähigkeitsrente, wenn sie ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen können. Deren Höhe hängt vom Nettogehalt und von der Anzahl der Berufsjahre ab. Wer also lange als Beamter beschäftigt ist, erhält eine hohe Dienstunfähigkeitsrente. Wer dagegen erst kurz im Berufsleben steht, ist allenfalls rudimentär abgesichert. Deshalb benötigen gerade junge Beamte eine DU-Versicherung.

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Lehrer besonders zu empfehlen.

Nicht jeder Beamte ist geschützt

Eine Dienstunfähigkeitsrente wird nicht für Beamte auf Probe oder Beamte auf Widerruf gezahlt. Diese Personengruppen benötigen deshalb eine zusätzliche private Absicherung. Doch neben jungen Beamten, denen auf Probe oder Beamten auf Widerruf sehen sich auch auf Lebenszeit Verbeamtete mit einer Dienstunfähigkeitsrente konfrontiert, die das gewohnte Einkommen nicht vollständig abdecken kann. Deshalb sollten sich alle Beamte um den Abschluss einer BU-Versicherung kümmern (Mehr zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte).

Berufsunfaehigkeitsversicherung Lehrer Test

Beamte benötigen eine Dienstunfähigkeitsversicherung

Die klassische BU-Versicherung ist für Beamte häufig nicht ausreichend. Sie leistet erst dann, wenn eine 50-prozentige Berufsunfähigkeit festgestellt wurde. Wird ein Beamter in den Ruhestand versetzt, kann seine Berufsunfähigkeit durchaus einen geringeren Prozentsatz ausmachen. In diesem Fall würde die abgeschlossene BU-Versicherung nicht zahlen. Aus diesem Grund benötigen Beamte eine Dienstunfähigkeitsversicherung, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Entscheidungskriterium Dienstunfähigkeitsklausel

Eine echte Dienstunfähigkeitsklausel muss besagen, dass die BU-Rente auch gezahlt wird, wenn der Dienstherr den Beamten in den Ruhestand versetzt, obwohl der Grad der Berufsunfähigkeit noch geringer als 50 Prozent ist. Viele Versicherungsbedingungen sehen hier eine ‚unechte‘ DU-Klausel vor, die diese Sicherheit nicht gewährt. Beamte mit einer unechten DU-Klausel sind somit nicht ausreichend gegen Dienstunfähigkeit geschützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Tipp von Versicherungsmaklerin und BU-Expertin Katharina Krech

Eine Berufsunfähigkeit kann auch nur vorübergehend bestehen. Verbessert sich der Gesundheitszustand des Versicherten soweit, dass er wieder in seinem Beruf arbeiten kann, wird die Zahlung der BU-Rente eingestellt. Der Versicherungsschutz bleibt jedoch bestehen. Versicherer dürfen den Vertrag nicht kündigen, nur weil der Versicherte wieder berufsfähig geworden ist. Auch mit einer Erhöhung der Beiträge ist im Normalfall nicht zu rechnen.

Nur wenige geeignete Angebote

Das Spektrum an BU-Tarifen mit echter Dienstunfähigkeitsklausel ist derzeit recht überschaubar. Es gibt nur wenige Gesellschaften, die Staatsdienern einen vollumfänglichen Schutz gegen Dienstunfähigkeit anbieten. Trotzdem empfiehlt Stiftung Warentest den Abschluss einer DU-Versicherung, damit der Beamte in jedem Fall vollständig gegen den Verlust der Arbeitskraft abgesichert ist.

Stiftung Warentest bewertet BU für Beamte

Berufsunfähigkeitsversicherung lehrerIm Oktober 2011 zeigt sich, dass nur noch 11 von 52 untersuchten Versicherungsgesellschaften eine BU-Versicherung mit echter Dienstunfähigkeitsklausel anbieten. Mit dem Prädikat „sehr gut“ wurden die Versicherer Provinzial Rheinland mit dem Tarif Top-BUZ und die DBV mit dem SBU MBV und dem VG 565 T-08 bewertet. Auch die Universa und die Condor fielen mit überzeugenden Leistungen auf. Das Ergebnis zeigt, dass sich interessierte Versicherte vorrangig auf einen etablierten Beamtenversicherer konzentrieren sollten, wenn die Suche nach einer umfassenden BU-Versicherung für Beamte ansteht.

Monatliche Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Lehrkräfte
– 3 Rechenbeispiele nach Höhe der Berufsunfähigkeitsrente –

Vorgaben

  • Geburtsdatum: 01.06.1978
  • Schlussalter: 67
  • Beruf: Lehrer/in (nicht verbeamtet)
  • Versicherungsbeginn: 01.02.2017
Höhe der gewünschten BU-Rente Monatsbeitrag gerundet
1.000 € 82 €
1.200 € 105 €
1.500 € 138 €

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Beamtenversicherer

Ausgewiesene Spezialisten für Beamtenversicherungen einschließlich der DU-Versicherung sind beispielsweise die DBV, die heute mit der AXA Versicherungsgruppe kooperiert. Die DBV ist als Beamtenversicherer seit vielen Jahren etabliert und deshalb auf echte Dienstunfähigkeitsversicherungen spezialisiert (Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich).

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Lehrer besonders zu empfehlen

  1. Lehrer zählen zu einer der Berufsgruppen, die sehr häufig von Berufsunfähigkeit betroffen sind.
  2. Anspruch auf Dienstunfähigkeitsrente entsteht erst, wenn man mindestens 5 Jahre als Beamter gearbeitet hat. Eine private BU gilt dagegen ohne Wartezeit.
  3. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ergänzt den gesetzlichen Schutz und schließt die finanzielle Lücke.
  4. Wer berufsunfähig wird, wenn er noch den Status Beamter auf Widerruf oder auf Probe hat, der wird ohne Absicherung entlassen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis