Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige sinnvoll?

Selbständige geben Tag für Tag den vollen Einsatz, um ihr Unternehmen an der Spitze zu halten. Wer als Gewerbetreibender oder als Freiberufler für seine Kunden da ist, hat häufig kaum Zeit, an Krankheiten oder gar an den Verlust der Arbeitskraft zu denken. Doch je nach beruflicher Tätigkeit sind Selbständige bei aller Begeisterung für ihren Beruf mindestens ebenso sehr gefährdet, ihre Arbeitskraft aus gesundheitlichen Gründen zu verlieren, wie Arbeitnehmer diesem Risiko ausgesetzt sind. Deshalb gehört die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Absicherungen, die Selbständige abschließen können.


Direkt zum Rechenbeispiel.

Keine gesetzliche Absicherung für Selbständige

Wer selbstständig tätig ist, genießt allenfalls einen rudimentären gesetzlichen Versicherungsschutz. Die gesetzliche Unfallversicherung greift für Selbständige nicht, weshalb sie bei einem Arbeitsunfall oder bei einem Wegeunfall nicht versichert sind. Die gesetzlichen Leistungen bei Erwerbsunfähigkeit gelten unter sehr eingeschränkten Bedingungen und stellen allenfalls eine sehr geringe Rentenzahlung sicher.

Außerdem bleibt zu klären, ob Selbständige überhaupt eine gesetzliche Rente wegen Erwerbsunfähigkeit erhalten. Wer im Fall einer Berufsunfähigkeit nicht alle Ersparnisse oder seine Lebensversicherung verlieren will, muss eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um für den Fall des Verlusts der Arbeitskraft und damit des Einkommens rechtzeitig vorzusorgen.

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige besonders zu empfehlen.

Die BU als Existenzsicherung

Für Selbständige ist die Versicherung gegen Berufsunfähigkeit eine essenzielle Absicherung. Wie nur wenige andere Versicherungen schützt sie vor dem sozialen Abstieg, wenn durch den Verlust der Arbeitskraft keine Teilnahme am Erwerbsleben mehr möglich ist. Vielleicht ist im Einzelfall eine Umorganisation der betrieblichen Abläufe möglich, damit man weiterhin arbeiten kann, doch ungeachtet dessen sollte sich jeder Selbständige gegen Berufsunfähigkeit schützen.

Dies gilt umso mehr vor dem Hintergrund, dass häufig kein Krankentagegeld abgeschlossen wird, welches im Fall einer dauerhaften Erkrankung in den ersten Wochen gezahlt wird. Selbständige sollten die Zahlung des Krankengeldes genau auf die Zahlung einer BU-Rente abstimmen, damit im Krankheitsfall eine lückenlose Absicherung besteht. So übernimmt die BU-Versicherung eine wichtige Funktion der Existenzsicherung.

Ein Tipp von Versicherungsmaklerin und BU-Expertin Katharina Krech

Beitragshöhe reduzieren durch verkürzte Versicherungszeit

Selbständige haben zu Beginn ihrer Karriere häufig nur wenig Geld zur Verfügung. Trotzdem ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten Absicherungen, denn die Arbeitskraft ist das höchste Gut des Selbständigen. Durch die Verkürzung der Versicherungszeit (beispielsweise auf ein Alter von 60) reduzieren sich, die zu zahlenden Versicherungsbeiträge. Allerdings sollte die Leistungszeit nicht verkürzt werden und bis zum Alter von 67 Jahren gelten.

Wird der Versicherte innerhalb der Versicherungszeit, in diesem Fall vor dem 60. Geburtstag, berufsunfähig, zahlt die Versicherung die vereinbarte Rente bis zum Alter von 67 Jahren.

Top-Leistungen müssen nicht teuer sein

Eine gute BU-Versicherung hat ihren Preis (Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten). Ein Blick auf die Beiträge zeigt, dass eine angemessene Rente für Berufsunfähigkeit in Abhängigkeit von dem versicherten Beruf sehr teuer sein kann. Trotzdem müssen Versicherte wissen, dass hohe Preise allein kein Garant für beste Leistungen sind. Vielmehr ist es wichtig, auf die Details des Tarifs zu achten. Wer vor Vertragsabschluss einen Vergleich der Tarife durchführt, hat gute Chancen, einen Tarif mit Top-Leistungen zu einem vertretbaren Preis zu finden.

Anhaltspunkt – unabhängige Testergebnisse

Auf der Suche nach einem Tarif mit guten Leistungen für wenig Geld ist der Blick auf die aktuellen Testergebnisse (Berufsunfähigkeitsversicherungen im Test) ratsam. Stiftung Warentest, Öko-Test und die unabhängigen Analysehäuser wie Franke und Bornberg betrachten die BU-Tarife regelmäßig im Test und ermitteln die Testsieger. Wer einen Tarif mit Prädikat in die engere Wahl zieht, darf sicher sein, beste Leistungen für sein Geld zu erhalten.

Solche Tarife werden sich durch einen Verzicht auf alle Verweisungen auszeichnen, auch sollten umfangreiche Nachversicherungsgarantien zur Anpassung des Versicherungsschutzes gegeben sein. Wer dann noch einen Preis- und Leistungsvergleich der Tarife und Anbieter durchführt, dürfte schnell den besten Tarif für den persönlichen Versicherungsbedarf finden.

softfair prüft Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherungen (Ratingjahrgang 2017/2018)

Die Berufsunfähigkeitsversicherung im Test bei softfair. Mehr als 30 Versicherungen sind im Leistuntgsrating mit ihren Produkten vertreten. Die Ratingagentur zieht als Bewertungsgrundlage stets nur die Versicherungsbedingungen heran. Außerdem wurden die Tarife auch hinsichtlich ihrer Eignung für bestimmte Berufsgruppen überprüft. Selbständige können nach Ansicht der Experten zwischen vielen Tarifen wählen. Fast alle Anbieter haben einen oder mehrere hervorragende BU-Tarife für Selbständige (Quelle).

Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige – Anbieter mit empfehlenswerten Tarifen

BU-Leistungsrating von softfair (2016/2017)

Für selbständig Tätige gibt es, nach dem Testergebnis von softfair zu urteilen eine Menge BU-Tarife, die hervorragende Leistungen bieten. Die Ergebnisse des Mitte 2016 erschienenen Ratings werden bei Bedarf aktualisiert und basieren auf den Versicherungsbedingungen der einzelnen Tarife. Damit handelt es sich hierbei um ein neutrales Testergebnis, welches eine hohe Aussagekraft hat.

Eine Auswahl, der Anbieter, die top-bewertete BU-Tarife im Portfolio haben:

Das könnte Sie auch interessieren

Vergleichen und abschließen

Den Vergleich der BU-Tarife können Sie im ersten Schritt mit unserem Online-Vergleichsformular durchführen. Alternativ kann man einen erfahrenen Versicherungsmakler damit beauftragen. Er sollte auf gewerbliche Versicherungskunden spezialisiert und ein Fachmann für BU-Versicherungen sein. So stellt man als Selbständiger sicher, einen ausgewiesenen Experten für die Beratung anzusprechen, der die besonderen Bedürfnisse dieser Berufsgruppe genau kennt. Gern können Sie uns täglich von 9 bis 18 Uhr unter 030 – 120 82 82 8 erreichen. Unsere erfahrenen Versicherungsmakler helfen Ihnen gern weiter.

Im Vergleich gilt es zu prüfen, ob für den zu versichernden Beruf spezialisierte Versicherer in Frage kommen oder ob man besser einen versierten Allrounder wählt. Auch steht der direkte Vergleich von Preisen und Leistungen im Vordergrund. Der wird zeigen, dass ein guter Versicherungsschutz zwar seinen Preis hat, dass dieser aber dennoch gerechtfertigt ist.

Sinnvolle Ergänzung zur BU-Versicherung

Selbständige müssen ihre Absicherung gegen Berufsunfähigkeit sinnvoll ergänzen, um im Krankheitsfall umfassend abgesichert zu sein. Eine Krankenversicherung mit Krankentagegeld ist ratsam, auch eine private Unfallversicherung ist empfehlenswert. Das Krankentagegeld ersetzt das Einkommen bei längerer Krankheit, es sollte so bemessen sein, dass es einem durchschnittlichen Monatseinkommen entspricht.

Die Unfallversicherung sollte eine Unfallrente leisten, eine Einmalzahlung ist selbstverständlich hilfreich. Zum Aufbau der privaten Altersvorsorge ist schließlich die Lebensversicherung eine solide Alternative. Sie kann mit weiteren Bausteinen zum Aufbau von Vermögen ergänzt werden. So sind Selbständige im Krankheitsfall umfassend geschützt und müssen nicht auf vorhandenes Privatvermögen für den Ruhestand zurückgreifen (Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung).

Monatliche Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige
– 3 Rechenbeispiele nach Höhe der Berufsunfähigkeitsrente –

Vorgaben

  • Geburtsdatum: 01.06.1978
  • Schlussalter: 67
  • Beruf: Softwareentwickler
  • Versicherungsbeginn: 01.02.2017
Höhe der gewünschten BU-Rente Monatsbeitrag gerundet
1.000 Euro 46 Euro
1.200 Euro 56 Euro
1.500 Euro 75 Euro

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige besonders zu empfehlen

  1. Selbständige haben keine bzw. nur eine sehr geringe Ansprüche auf gesetzliche Leistungen.
  2. Die gesetzliche Unfallversicherung greift nicht und die staatliche Erwerbsminderungsrente leistet nur in sehr eingeschränktem Maße.
  3. Für Selbständige steht oft sehr viel auf dem Spiel, wenn sie berufsunfähig werden. Hier geht es nicht nur um ihre Arbeitsfähigkeit, sondern im Zweifel ist auch ihr Unternehmen gefährdet..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis