Berufsunfähigkeitsversicherung Geld zurück

Was passiert mit meinen Beiträgen, wenn ich nicht berufsunfähig werde? Gibt es eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Geld-zurück-Garantie? Das gibt es in der BU in der Form nicht. Lesen Sie hier, was Sie tun können, damit Ihnen am Ende auch ohne Berufsunfähigkeit Geld ausgezahlt wird.

So teuer ist der Leistungsfall

Tritt der Leistungsfall ein, entstehen für die Versicherung hohe Kosten. Bei einer vereinbarten BU-Rente von 1.500 Euro, zahlt der Versicherer für eine zweijährigen Berufsunfähigkeit 36.000 Euro. Handelt es sich um eine dauerhafte Erkrankung liegen die Kosten nach 20 Jahren bei 360.000.

Was passiert mit dem Geld, wenn ich nicht berufsunfähig werde?

Die Berufsunfähigkeitsrente finanziert sich durch Versicherungsbeiträge.

Die Berufsunfähigkeitsrenten, die Versicherer an ihre Kunden auszahlen, bezahlen sie zum großen Teil aus den Beiträgen, der gesunden Versicherungsnehmer. Das heißt, viele gesunde Versicherte finanzieren mit ihren Beiträgen die Renten der Erkrankten. Aus diesem Grund können Versicherte, die nicht berufsunfähig wurden, ihr Geld nicht erstattet bekommen.

Bei diesen Tarifen erhalten Sie Geld zurück

Die Vorstellung jahrelang in die Berufsunfähigkeitsversicherung einzuzahlen und bei Schadensfreiheit am Ende nichts zurückzubekommen, hält Berufstätige häufig davon ab eine BU abzuschließen. Diese Entscheidung kann jedoch jedoch fatale Folgen haben. Im Fall einer Berufsunfähigkeit sorgt die Versicherung dafür, dass der Verdienstausfall abgefangen wird. Ohne entsprechende Absicherung drohen finanzielle Probleme, da die staatliche Unterstützung nicht ausreicht.

Wer trotz alledem am Ende der Versicherungsdauer Geld zurückbekommen möchte, hat die Möglichkeit eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr oder eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung abzuschließen.

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr

Versicherte, die sich für einen Tarif mit Beitragsrückgewähr entscheiden, erhalten am Ende der Vertragslaufzeit einen Teil der eingezahlten Beiträge zurück.

Bei der Variante der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr investiert das Versicherungsunternehmen einen Teil der monatlichen Beiträge, um damit sogenannte Überschüsse zu erwirtschaften. Diese Überschüsse erhält der Versicherten am Ende der Vertragslaufzeit. Die Auszahlung entfällt jedoch, wenn der Versicherte vorübergehend oder dauerhaft berufsunfähig wird und dementsprechend Berufsunfähigkeitsversicherungs-Leistungen in Anspruch nimmt.

Wie hoch ist die Auszahlung bei einer BU mit Beitragsrückgewähr? 

Die Höhe der Auszahlung hängt stark von der Art der Geldanlage ab, in die der Versicherer investiert. In der Regel gilt, sichere Geldanlagen werfen geringere Rendite ab als risikoreichere. Aber auch das Alter des Versicherten bei Vertragsschluss spielt eine Rolle. Je länger der Vertrag läuft, desto mehr Geld wird angespart. Dementsprechend höher fällt die Auszahlung am Ende aus. Bei langer Vertragslaufzeit und günstiger wirtschaftlicher Lage kann die Auszahlungssumme im fünfstelligen Bereich liegen.

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen (BUZ)

Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann als eigenständiger Vertrag oder in Kombination mit einer anderen Versicherung abgeschlossen werden. Klassischerweise gibt es drei Kombinationsmöglichkeiten.

Berufsunfähigkeitsversicherung mit 

  • klassischer Rentenversicherung
  • Kapitallebensversicherung
  • Risikolebensversicherung

Die Verbindung des Berufsunfähigkeitsschutzes mit einer Alters- bzw. Risikovorsorge hat Vor- und Nachteile, die gegeneinander abgewogen werden sollten.
Von der Kombination BU mit Kapitallebensversicherung raten Experten fast einhellig ab.

Ein Vorteil besteht darin, dass zwei Versicherungen mit einem Vertrag abgedeckt werden und so Abschluss- und Verwaltungskosten nur einmal anfallen. Dadurch sind solche Kombi-Produkte häufig günstiger als zwei einzelne Verträge.

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung macht unflexibel

Kommt es beispielsweise durch den Verlust des Arbeitsplatzes zu einem finanziellen Engpass, sparen viele Menschen zuerst am Versicherungsschutz. Im Fall einer BUZ würde eine Vertragskündigung bedeuten, dass man zwei Versicherungen auflöst und so sowohl den Berufsunfähigkeitsschutz als auch die Absicherung der Familie (Risikolebensversicherung) verliert.

Gerade bei der Berufsunfähigkeitsversicherung kann es schwierig werden einen neuen Vertrag abzuschließen. In der Regel muss man mindestens mit höheren Beiträgen rechnen. Sind Erkrankungen dazugekommen oder es fand ein Berufswechsel statt, kann es sein, dass man Ausschlüsse hinnehmen muss oder im schlimmsten Fall gar keinen neuen Vertrag abschließen kann.

Fazit: Berufsunfähigkeitsversicherung mit Geld zurück

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist keine Geldanlage, sondern eine Risikoversicherung. Sie springt ein, wenn man seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Und auch wenn es bei der klassischen Berufsunfähigkeitsversicherung bei Schadensfreiheit kein Geld zurück gibt, ist sie die beste Wahl, um das Risiko einer Berufsunfähigkeit abzusichern.

Auch wenn es Tarife gibt, bei denen der Versicherte am ende der Vertragslaufzeit Geld erhält, so raten unsere Versicherungsexperten eher zum Abschluss einer eigenständigen Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr ist häufig mit höheren Beiträgen verbunden und eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist meist nicht so leistungsstark wie zwei eigenständige Verträge.