Modellkunde: Ingenieur

Den einen Modellkunden gibt es für das Berufsbild Ingenieur nicht. Zu unterschiedlich sind die Risiken, die die verschiedenen Ingenieurberufe mit sich bringen. Allerdings gilt allgemein: Je höher der Anteil der Büroarbeit gemessen an der Gesamtarbeitszeit, desto niedriger die monatlichen Beiträge, die der Versicherte für eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlen muss.

Die Modellrechnungen

Aufgrund der Vielzahl der möglichen Tätigkeitsbereiche, die mit dem Berufsbild des Ingenieurs verbunden sind, haben wir uns entschieden, zwei Modellrechnungen zu erstellen, um ein breites Spektrum möglicher Kosten abzudecken (siehe auch BU für Ingenieure).

Bei den angegebenen Werten handelt es sich um gerundete Zahlen, die auf folgenden Annahmen beruhen:

Der Modellkunde ist Bauingenieurngenieur

  • Mittlere Reisetätigkeit von 20 bis 50 Prozent
  • Vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 1.000 Euro
  • Nachversicherungsgarantie
  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • BU-Schutz gilt weltweit
  • Keine Vorerkrankungen
  • Die Tatsache, ob der Bauingenieur angestellt oder selbstständig tätig ist, wurde vernachlässigt.


Bei den angegebenen Werten handelt es sich um gerundete Zahlen, die auf folgenden Annahmen beruhen:

Der Modellkunde ist Schiffsingenieur

  • Vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 1.000 Euro
  • Nachversicherungsgarantie
  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • BU-Schutz gilt weltweit
  • Keine Vorerkrankungen
  • Die Tatsache, ob der Bauingenieur angestellt oder selbstständig tätig ist, wurde vernachlässigt

Auswertung der Modellrechnungen

Wie die Zahlen der beiden Modellrechnungen zeigen, steigen die Beitragskosten mit zunehmendem Alter an. Unberücksichtigt bleiben in den Beispielen eventuelle Erkrankungen, die im Laufe des Lebens dazugekommen sein könnten. Vorerkrankungen würden einen weiteren Anstieg der Beiträge verursachen.
Des Weiteren spielt natürlich der ausgeübte Beruf eine große Rolle. Nicht alle Ingenieure zahlen die gleichen Beiträge. Je höher die Versicherung das Risiko einschätzt, dass der Versicherte im Rahmen seiner Tätigkeit berufsunfähig werden könnte, desto höhere Beitragszahlungen wird sie verlangen.


Auswirkungen des bewerteten Berufsrisikos auf die Beitragshöhe

Der Beruf hat erheblichen Einfluss auf die Beitragshöhe. Wie die Beispielrechnungen zeigen, gibt es bei einem Einstiegsalter von 30 Jahren und einem Leistungsschlussalter von 67 Jahren nur aufgrund unterschiedlicher Berufe eine Differenz in der Beitragshöhe von 29,00 Euro. Diese 29,00 Euro muss der Schiffsingenieur – bei gleichen gesundheitlichen Voraussetzungen und gleichen Vertragsbedingungen – allein aufgrund seines Berufes mehr zahlen. Bei einem Einstiegsalter von 50 Jahren muss der Schiffsingenieur gegenüber dem Bauingenieur bereits mit einer Mehrbelastung von knapp 50 Euro rechnen.

Auch Ausschlüsse werden möglicherweise vorgenommen. Mit einer Ablehnung des Versicherungsantrags allein aufgrund der beruflichen Tätigkeit müssen Ingenieure im Normalfall allerdings nicht rechnen.

Absicherung durch Versorgungswerke

Sind Ingenieure Mitglieder einer Ingenieurkammer, sind sie über die Versorgungswerke automatisch abgesichert. Einige Ingenieure sind Pflichtmitglieder, andere können freiwillig eine Mitgliedschaft in der jeweiligen Ingenieurkammer beantragen. Dies gilt allerdings nicht für Ingenieure, die bereits berufsunfähig oder älter als 45 Jahre sind. Für sie ist eine Mitgliedschaft ausgeschlossen. Zu den Absicherungsleistungen zählt unter anderem auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Allerdings leistet die Versorgungskammer nur, wenn eine 100-prozentige Berufsunfähigkeit vorliegt und der Arbeitsplatz beziehungsweise die Selbständigkeit vollständig aufgegeben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Private Berufsunfähigkeitsversicherung vs. Versorgungswerk

Prinzipiell sind die Versorgungswerke natürlich eine gute Sache und im Falle einer 100-prozentigen Berufsunfähigkeit fallen die Leistungen auch durchaus höher aus, als die der gesetzlichen Versicherungen. Allerdings leistet eine private Berufsunfähigkeitsversicherung deutlich früher als das Versorgungswerk. Außerdem müssen Ingenieure im Normalfall nicht mit allzu hohen Beiträgen rechnen, da ihr Berufsbild von den Versicherern im Allgemeinen nicht als besonders risikoreich bewertet wird. Ein weiterer Pluspunkt für die private BU ist der Beginn der Leistungspflicht: Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung leistet rückwirkend ab Eintritt der Berufsunfähigkeit. Die Versorgungswerke hingegen leisten frühestens ab dem Zeitpunkt der Antragsstellung oder noch später, z.B. erst drei Monate nach Antragsstellung.

Verzicht auf abstrakte Verweisung

Besonders für Ingenieure ist der Verzicht auf die sogenannte abstrakte Verweisung von größter Bedeutung. Diese Klausel sieht vor, dass ein Berufstätiger, der aufgrund einer Erkrankung seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, in einer neuen Tätigkeit arbeiten soll. Enthält der Vertrag eine solche Klausel, kann es beispielsweise dem Bauingenieur, der viel auf Baustellen unterwegs ist, passieren, dass er von seiner Versicherung auf eine reine Innendienststelle verwiesen wird.

Denn die abstrakte Verweisung besagt, dass der Versicherungsnehmer auf eine Tätigkeit verwiesen werden kann, die seinem Berufsbild und seiner Ausbildung entspricht – aber eben nicht mit seinem ursprünglichen Beruf identisch sein muss. Daher ist es überaus wichtig, dass Ingenieure darauf achten, dass nicht nur das Berufsbild des ‚Ingenieurs‘ versichert wird, sondern die konkret ausgeübte berufliche Tätigkeit.

Erst vergleichen, dann unterschreiben

Bevor man sich endgültig für eine bestimmte Police entscheidet, sollte man sich unbedingt einen Marktüberblick verschaffen. Hier können die Testergebnisse weiterhelfen. Sie ermöglichen einen guten ersten Überblick, welche Versicherungsunternehmen Berufsunfähigkeitsversicherungen anbieten und welche Tarife positiv bewertet wurden. Allerdings sollte in jedem Fall ein unabhängiger Versicherungsmakler zu Rate gezogen werden. Nur so kann man sich sicher sein, einen leistungsstarken Tarif zu angemessenen Preisen zu erhalten. Fordern Sie hier Ihren individuellen BU-Vergleich an und finden Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis.