Berufsunfähigkeitsversicherung Nachversicherungsgarantie

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, weiß oft noch nicht, was sich in seinem Leben in den nächsten Jahren noch ändern wird. Ob Heirat, Kinder oder der Wechsel in einen risikoreichen Beruf – wer in diesem Fall eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Nachversicherungsgarantie abgeschlossen hat, ist auf der sicheren Seite. Denn diese Garantie sorgt dafür, dass die BU-Rente problemlos und ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden kann. Gerade für jüngere Versicherte lohnt es sich, die Nachversicherungsgarantie im Vertrag zu integrieren.

Was ist eine Nachversicherungsgarantie?

Die Nachversicherungsgarantie sorgt dafür, dass der Versicherte seine vereinbarte Rente im Nachhinein noch anpassen kann – und das ohne erneute Gesundheitsprüfung. Deshalb ist eine Nachversicherungsgarantie besonders für jüngere Versicherte zu empfehlen. Nicht nur die Änderung der Lebenssituation kann die nachträgliche Anpassung der Rentenhöhe notwendig machen, auch die normale Inflation kann dafür sorgen. Denn durch die Teuerung wird die Rente auf Dauer immer weniger wert. Wer keine Nachversicherungsgarantie in seinem Vertrag integriert hat, der kann seine festgelegte Rente nicht so einfach abändern. In der Regel muss dann in diesem Fall eine erneute Gesundheitsprüfung (Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsprüfung) absolviert werden.

Gründe, warum eine Nachversicherungsgarantie benötigt wird:

  • Heirat
  • Geburt eines Kindes
  • Berufsstart nach Ausbildung
  • Gehaltserhöhung
  • Jobwechsel
  • Scheidung
  • Hausbau

Video der R+V-Versicherungen zur Nachversicherungsgarantie

Dynamisierung oder Nachversicherungsgarantie?

Während die Nachversicherungsgarantie der Anpassung der Rentenhöhe an neue Lebenssituationen gilt, wird eine Dynamik vereinbart, damit sich die Rentenhöhe an die Inflation anpasst. Allerdings kann man auch mit der Nachversicherungsgarantie der Inflation entgegenwirken.  Bei der Dynamisierung wird bereits bei Vertragsbeginn festgelegt, dass die Rentenhöhe und damit die Beiträge jährlich um einen bestimmten Prozentsatz steigen. Bei der Erhöhung wird das entsprechend gestiegene Alter mit einberechnet, d.h. die Beiträge steigen dementsprechend stark an. Allerdings kann der Versicherte auch bei der Erhöhung aussetzen. Das ist zweimal möglich, danach wird die Dynamik automatisch aus dem Vertrag gelöscht.

Nachversicherungsgarantie nur mit Bedingungen

Das Integrieren einer Nachversicherungsgarantie ist in der Regel an bestimmte Konditionen geknüpft. Die meisten Anbieter setzen für die Option ein bestimmtes Mindestalter an, bis zu dem die Garantie in den Vertrag integriert werden kann. Zweitens wird in der Regel eine bestimmte Grenze bei der Höhe der Versicherungssumme festgelegt, die nicht überschritten werden darf, damit eine Nachversicherungsgarantie integriert werden kann.

Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung

Der Vorteil einer Nachversicherungsgarantie bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist, dass der Versicherte den Schutz an seine persönlichen Lebensumstände anpassen kann. Im Gegensatz zur Dynamik entscheidet der Versicherte und nicht der Versicherer, ob und wann die Rentenhöhe angepasst wird. Zudem kann eine höhere Rente vereinbart werden, selbst wenn es der gesundheitliche Zustand nicht mehr zulässt, einen neuen Vertrag abzuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Nachversicherungsgarantie – Anbieter

Nahezu alle Berufsunfähigkeitsversicherer bieten eine optionale Nachversicherungsgarantie für die BU-Verträge an. Bei einigen ist diese Möglichkeit auch schon mit im Vertrag integriert. Folgende Anbieter bieten beispielsweise eine Nachversicherungsgarantie an:

Ein typischer Irrtum in Bezug auf die eigene Sicherheit

„Mich trifft es schon nicht, oder?“

Wer berufsunfähig wird, kann das Geld für seinen Lebensunterhalt nicht mehr selbst verdienen. Dieses Schicksal trifft mehr Menschen als man denkt. Mehr als 20 Prozent der Erwerbstätigen und damit jeder 4. bis 5. muss irgendwann seinen Beruf aus psychischen oder physischen Gründen aufgeben. Das Risiko, dass man berufsunfähig wird, ist also sehr groß, und die damit verbundenen Folgen sind fatal. Denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht nicht aus um die finanziellen Auswirkungen, die das Wegbrechen des Einkommens mit sich bringen, aufzufangen. Trotzdem hat nur ein Bruchteil der Erwerbstätigen für den Fall der Fälle mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung vorgesorgt.