BU oder BUZ? Die Vor- und Nachteile einer Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

BU oder BUZ? Die Vor- und Nachteile des ZusatzschutzesDie Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zählt zu den wichtigsten Versicherungen, da sie bei einem Unfall oder einer Krankheit das Auskommen absichert. Mit der sogenannten Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) hat man die Möglichkeit, den BU-Schutz mit anderen Vorsorgearten zu kombinieren.

Ob sich eine derartige Zusatzversicherung lohnt, hängt von individuellen Faktoren ab. In den meisten Fällen ist von einer Zusatzversicherung allerdings abzuraten! Vor dem Abschluss sollte man sich also dringend darüber informieren, ob sich eine BUZ überhaupt lohnen kann.

Was leistet eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung ist im Gegenteil zu einer eigenständigen Berufsunfähigkeitsversicherung immer an einen anderen Vorsorge-Vertrag gekoppelt. Eine BUZ ist in der Regel an eine Risikolebensversicherung gekoppelt, teilweise auch an eine Renten- oder Kapitallebensversicherung. Dadurch sichert der gesamte Vertrag nicht nur vor Berufsunfähigkeit ab, sondern sie sorgt auch für das Rentenalter oder für die Angehörigen im Todesfall des Versicherten vor.

BUZ häufig in der Kritik

Doppelter Schutz in einem Vertrag: Das mag vorerst positiv erscheinen, doch die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung steht bei Versicherungsexperten häufig in der Kritik. Der Schutz der BUZ bei Berufsunfähigkeit sei zu klein oder die Beiträge der zusätzlichen Sparverträge zu hoch. Zudem ist man bei den Kombinationsverträgen stark eingeschränkt. Sowohl in der Wahl der BUZ, denn man muss das BU-Angebot des Hauptvertrages wählen, als auch bei der Kündigung. Kann man sich beispielsweise die Beiträge für die private Rentenversicherung nicht mehr leisten, so muss auch eine angeschlossene BUZ gekündigt werden, die bis dahin geleisteten Beitragszahlungen waren dann völlig umsonst.

Wie kann eine BUZ kombiniert werden?

BUZ und Rentenversicherungen

Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung wird häufig in Verbindung mit einer Rentenversicherung abgeschlossen. Somit kann gleichzeitig für das Alter vorgesorgt und eine eventuelle Berufsunfähigkeit abgesichert werden. Die BUZ zahlt dann im Falle einer Berufsunfähigkeit entweder die Beiträge für die Rentenversicherung weiter oder sie überweist eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente. Die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung kann entweder mit einer klassischen Rentenversicherung (Riester oder Rürup) oder mit einer fondsgebundenen Variante kombiniert werden. Bei der Kombination mit der Rürup-Rente kann der Versicherte trotz der angehängten BUZ von den Steuervorteilen profitieren, wenn nicht mehr als 50 Prozent der Beiträge in die BUZ fließen.

Vorsicht bei Riester und BUZ!

Einige Riester-Anbieter werben mit der Kombination aus Riester-Vertrag und BUZ. Allerdings ist in diesem Fall der Leistungsbereich der BUZ sehr eingeschränkt. Denn lediglich 15 Prozent des Beitrags zur Riester-Rente darf in die BUZ fließen. Dadurch ist die monatliche Rente ebenfalls sehr gering und reicht nicht, um die Arbeitskraft abzusichern.

BUZ und (Risiko-) Lebensversicherungen

Bei dieser Kombination leistet der Versicherer sowohl bei Berufsunfähigkeit als auch bei Tod des Versicherten an die Angehörigen. Diese Vorsorge lohnt sich vor allem für Alleinverdiener, deren Familie auf dessen Arbeitskraft angewiesen sind. Denn im Todesfall des Versicherten, leistet die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht.

Vor- und Nachteile der BUZ

Vorteile Nachteile
Mit der BUZ können BU und Altersvorsorge bzw. Lebensversicherung oder PKV verbunden werden. Die BUZ ist an den jeweiligen Hauptvertrag gekoppelt. Wenn Renten- oder Lebensversicherung gekündigt werden, muss automatisch auch die BUZ gekündigt werden.
Durch die Koppelung ist die BUZ häufig günstiger als eine reine BU. Der Kombinationsvertrag wird oft entweder zu teuer oder die Leistungen der BUZ sind zu niedrig, als das die Arbeitskraft im Leistungsfall adäquat abgesichert werden kann.
Häufig sind die Gesundheitsfragen bei der BUZ weniger ausführlich als bei der BU. Weniger ausführliche Gesundheitsfragen führen oft zu fehlerhaften Angaben und zum Verlust des Versicherungsschutzes im Leistungsfall.
Bei der Kombination mit der Rürup-Rente gelten höhere steuerliche Freigrenzen. Bei der Wahl der BUZ ist man nicht frei, sondern an die BU-Komponente der Hauptversicherung gebunden. Individuelle Bedürfnisse können so schlechter berücksichtigt werden.

BUZ lohnt sich nur in Ausnahmefällen

Da die Einsparung, die man durch einen Vertrag mit kombinierter BUZ macht, auch gleichzeitig bedeutet, dass man bei der Freiheit der Wahl des richtigen Tarifs und auch bei den Leistungen eingeschränkt ist, sollte dieses Argument keinen Anreiz zum Abschluss darstellen. Was nach einem vermeintlich lukrativen Angebot aussieht, ist oft bei genauerem Hinsehen nicht lohnenswert. Nur in einzelnen Fällen kann sich die BUZ rentieren, z. B. wenn man eine Rürup-Rente abschließt und somit von den steuerlichen Vorteilen profitieren kann. In diesem Fall sollte man sich unbedingt von einem Experten beraten lassen. Doch auch bei der Wahl einer selbständigen Berufsunfähigkeitsversicherung gilt es einiges zu beachten. Ein Vergleich der besten BU-Anbieter und Testberichte erleichtern die Suche nach einem passenden Versicherer. Aktuelle Testberichte finden Sie hier: Berufsunfähigkeitsversicherung Test. Den Abschluss einer BU sollte man jedoch immer mit einem Versicherungsexperten besprechen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.11.2019 aktualisiert.
Über den Autor
Leon Knigge
mehr erfahren