Berufsunfähigkeitsversicherung Risikovoranfrage

Der Hauptkritikpunkt bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Tatsache, dass es für einige Menschen schwer ist, einen bezahlbaren Tarif zu finden. Häufig müssen Menschen mit Vorerkrankungen oder gefährlichen Hobbies Ausschlüsse oder Zuschläge hinnehmen. Im schlimmsten Fall bekommen sie gar keinen Vertrag. Aber ist das wirklich nicht zu ändern? Die anonyme Risikovoranfrage kann die Lösung sein.

Wer hat es schwer eine BU abzuschließen?

Wer einen körperlich anstrengenden Beruf ausübt oder gewisse Vorerkrankungen hat, wird es unter Umständen schwer haben eine leistungsstarke Berufsunfähigkeitsversicherung zu bekommen. Mit Hilfe der BU Gesundheitsprüfung versucht der Versicherer das Risiko einzuschätzen, dass der Versicherte tatsächlich berufsunfähig wird und der Versicherer die BU-Rente auszahlen muss. Aber auch Menschen, die beispielsweise eine Extremsportart oder ein anderes gefährliches Hobby ausüben, können Probleme bekommen, wenn sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchten.

Der Versicherungsmakler hilft

Dass die Berufsunfähigkeitsversicherungen zu den Risikoabsicherungen gehört, die jeder Berufstätige abschließen sollte, der auf sein Arbeitseinkommen angewiesen ist, ist inzwischen hinlänglich bekannt und wird von den verschiedenen Experten immer wieder hervorgehoben. Doch es gibt Umstände, die dazu führen, dass die Versicherer die BU nur mit Risikozuschlägen oder Ausschlüssen anbieten. Hier kommen unabhängige Versicherungsmakler ins Spiel. Sie haben die Möglichkeit, bei mehreren Versicherern gleichzeitig und anonym eine so genannte Risikovoranfrage zu stellen und so einen Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich durchzuführen.

So funktioniert die anonyme Risikovoranfrage

Eine anonyme Risikovoranfrage enthält nur die Informationen, die die Versicherer für eine Risikoeinschätzung benötigen. Dazu zählen Angaben zu Beruf, Alter, Hobbies und die Krankheitsgeschichte der betreffenden Personen. Angaben, die Rückschlüsse auf die Identität des Interessenten zulassen, werden nicht übermittelt. Die Risikovoranfrage enthält außerdem Angaben zur Laufzeit und der gewünschten BU-Rente.

Im besten Fall schicken alle angefragten Versicherungsunternehmen ein Angebot zurück. Diese enthalten Angaben zu den Annahmebedingungen.

Mögliche Reaktionen des Versicherers

Legen die Ergebnissse der Risikovoranfrage nahe, dass ein erhöhtes BU-Risiko besteht, hat der Versicherer verschiedene Möglichkeiten darauf zu reagieren.

  • normale Annahme
  • Risikoausschlüsse: Hier werden bestimmte Krankheiten und/oder Hobbies vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.
  • Risikozuschlag: Der Versicherer verlangt höhere Versicherungsbeiträge.
  • Ablehnung: Der Versicherer verweigert dem Betroffenen die Absicherung komplett.

Darum ist die anonyme Risikovoranfrage empfehlenswert

Ganz gleich, wie der Versicherer auf die Angaben reagiert, die anonyme Risikovoranfrage verhindert, dass der Betroffene auf der sogenannten schwarzen Liste landet. (Weitere Informationen zur schwarzen Liste finden Sie in unseren Beitrag zum Hinweis- und Informationssystem der Versicherer.)

Menschen, die keinen herkömmlichen Bürojob haben, bereits eine gesundheitliche Vorgeschichte haben oder gefährliche Hobbies ausüben, haben es oft schwer einen bezahlbaren BU-Schutz zu bekommen. Hier kommt wiederum die anonyme Risikovoranfrage ins Spiel. Denn nicht alle Versicherer bewerten die verschiedenen Risiken gleich. Dementsprechend reagieren die Versicherungen auch unterschiedlich auf Vorerkrankungen, Hobbies und Berufe. Des weiteren legen die Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen zum Teil unterschiedliche Bemessungszeiträume fest.

Der Bemessungszeitraum: Definition und Beispiel

Der Bemessungszeitraum gibt die Zeitspanne an, für die der Versicherer beispielsweise über alle durchgeführten Operationen informiert werden möchte.

Die Länge des Bemessungszeitraumes kann eine große Rolle spielen, wenn zum Beispiel ein Bänderriss bereits acht Jahre zurückliegt. Dieser muss bei einer Versicherung deren Bemessungszeitraum fünf Jahre beträgt, nicht angegeben werden. Bei einem Bemessungszeitraum von zehn Jahren hingegen schon. Eine solche Operation kann unter Umständen dazu führen, dass ein Bänderriss vom Versicherungsschutz ausgeschlossen wird oder die Versicherung verlangt einen Risikozuschlag, sodass sich der Versicherungsbeitrag erhöht.

Mit Risikovoranfrage zum optimalen BU-Schutz

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen. Trotzdem ist sie auch stark umstritten. Denn gerade Menschen, die ein hohes Risiko haben, im Laufe ihres Lebens berufsunfähig zu werden, finden zum Teil nur sehr schwer einen BU-Tarif, der leistungsstark und trotzdem bezahlbar ist. Die anonyme Risikovoranfrage ermöglicht es Interessierten, ohne negative Folgen, Angebote von verschiedenen Versicherern zu erhalten und so den Tarif mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

Unsere Versicherungsmakler helfen Ihnen die passende Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden. Kontaktieren Sie uns gern persönlich – unverbindlich und kostenfrei: 030 – 120 82 82 8 (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.